1. THE TRIAL OF THE CHICAGO 7 (USA)

Ohne sich zu kennen und mit sehr unterschiedlichen Beweggründen, aber mit einem gemeinsamen Ziel, begeben sich im Jahr 1968 acht Männer nach Chicago, um an Großdemonstrationen gegen den Vietnamkrieg anlässlich des Parteitags der Demokratischen Partei teilzunehmen. Tom Hayden und Rennie Davis sind Mitglieder der Students for a Democratic Society. Die Pazifisten Dave Stainger und Dave Dellinger sind Mitglieder von MOBE, dem Nationalen Mobilisierungskomitee zur Beendigung des Krieges in Vietnam. Die Yippies Abbie Hoffman und Jerry Rubin sind Mitglieder der Youth International Party oder Yippies. Lee Weiner ist nach Chicago gekommen, um für seine Ideale einzutreten, und Bobby Seale von den Black Panthers kommt nur wenige Stunden zu den Demonstrationen, um hier eine Rede zu halten. Eigentlich sollten die von der Hippie-Kultur geprägten Demonstrationen rund um einen Parteitag der Demokraten friedlich ablaufen, doch aufgrund des Versagens der Polizei eskaliert die Veranstaltung, die eine Ausgangssperre verhängt. Es kommt fünf Tage und Nächte lang zu Krawallen, bei denen Hunderte Menschen, teils Demonstranten, teils aber auch Journalisten, die über die Vorfälle berichten wollen, durch Tränengas und die von den Polizisten eingesetzten Schlagstöcke verletzt werden.Monate später finden sich sieben der Männer, die eigentlich mit vorwiegend friedlichen Mitteln gegen den Einsatz von US-Soldaten im Vietnamkrieg demonstrieren wollten, vor Gericht wieder. Der von Präsident Richard Nixon neu eingesetzte Generalstaatsanwalt John Mitchell sieht in ihnen die vermeintlichen Rädelsführer der Unruhen. Während Mitchell für den Fall Richard Schultz und Thomas Foran beauftragt hat, werden die sieben Männer vor Gericht von den Bürgerrechtsanwälten William Kunstler und Leonard Weinglass vertreten, dem vorsitzenden Richter Julius Hoffman schon bald nachweisen, dass er in der Sache voreingenommen ist. 

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=02ecSUe8VMA
FILM: https://www.netflix.com/de/title/81043755

2. ONE NIGHT IN MIAMI (USA)

(NDR Artikel) Am 25. Februar 1964 schlägt der 22-jährige Cassius Clay seinen Gegner Sonny Liston in Miami. Cassius Clay, der sich kurze Zeit später in Muhammad Ali umbenennt, wird Schwergewichtsweltmeister und das will gefeiert werden. Am besten mit Freunden, die beim Kampf unter den Zuschauern saßen. So treffen sich in einem Hotelzimmer vier afroamerikanische Superstars, vier Ikonen der 60er-Jahre: Der radikale Bürgerrechtler Malcolm X, der Footballspieler Jim Brown, der Popsänger Sam Cooke und Cassius Clay. In einer Mischung aus Selbstironie und Größenwahn brüllt der junge Boxer seinen Sieg heraus. Die Party kann beginnen.

Fiktive Dialoge von vier afroamerikanischen Ikonen: Malcolm X hat in seinem Hotelzimmer jedoch weder für Getränke noch für Essen gesorgt und es gibt auch keine weiteren Gäste. Stattdessen lädt der Bürgerrechtler seine Freunde zu einem "Moment der Reflexion" ein. Schnell wird klar, worum es ihm wirklich geht. Um Agitation, um Überzeugungsarbeit, um die Rekrutierung seiner Freunde für den "Black Power"-Kampf.  In ihrem Film erzählt die Regisseurin Regina King mit fiktiven Dialogen vom realen Zusammentreffen von vier afroamerikanischen Ikonen der 60er-Jahre. Malcolm X wirft Jim Brown, Cassius Clay und Sam Cooke vor, mit ihren Erfolgen und ihrer Popularität der Sache der Weißen zu dienen. Sie seien Unterhalter und Tanzaffen. Vor allem auf Sam Cooke hat es der Bürgerrechtler abgesehen: Er verhöhnt ihn und fordert ihn heraus, behauptet, er habe keine eigene Stimme. Als Beweis legt der Bürgerrechtler einen Song von Cooke auf. Der Love-Song ist für Malcolm X Geplänkel, der Text leere Worte. Sam Cooke kontert: Er sieht sich als Inspirator, der als Künstler die Welt verändern kann. Mit seinem wirtschaftlichen Erfolg als Produzent sei er ein Vorbild für Schwarze, während er weißen Musikern wie den Beatles mit dem Verkauf von Coverversionen das Geld aus der Tasche ziehe.

"One Night in Miami": Spannende Handlung, statische Bilder: Regina Kings Film entwickelt sich zum Kammerspiel im Hotelzimmer. Manchmal sind die Kamera-Einstellungen zu statisch, wirken die Dialoge ein wenig mechanisch, was daran liegen mag, dass der Film auf einem gleichnamigen Theaterstück beruht, doch die Situation lädt sich langsam auf. Es kommt zur Konfrontation der Haltungen und Lebenshaltungen. Sam Cooke verteidigt sich immer entschlossener und beginnt Malcolm X und dessen Kirche, die Nation of Islam, anzugreifen. Der Bürgerrechtler wiederum steigert sich in einen missionarischen Ton hinein. Ihm geht es um eine Schlacht, in der man Position beziehen müsse: für Black Power, für alle die Afroamerikaner, die draußen auf der Straße umgebracht würden.

Regina King zeichnet ein Bild der 60er-Jahre: Regina Kings Film lässt allen Figuren Gerechtigkeit widerfahren, dem Agitator Malcolm X, dem stolzen Künstler Sam Cooke, den beiden Sportlern Cassius Clay und Jim Brown, die irgendwie dazwischen stehen. "One Night in Miami" ist auch Zeitbild der 60er-Jahre, ihrer Stimmung, ihrer Musik. Eine Rückblende zeigt Malcolm X bei einem Konzert von Sam Cooke. Als die Lautsprecher ausfallen, animiert Cooke das Publikum, ihn mit Geräuschen und Händeklatschen zu begleiten. Und man versteht, weshalb der Bürgerrechtler den Sänger auf seine Seite ziehen will. Cooke und seine Musik haben eine Kraft, die den Worten und Ideologien fehlt.

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=ZprXMxKg--w
FILM: https://www.amazon.de/Night-Miami-Leslie-Kingsley-Ben-Adir/dp/B08S32H327

3. THE MAN WHO SOLD HIS SKIN

Sam Ali, ein junger syrischer Mann, flüchtete in den Libanon, um dem Bürgerkrieg zu entkommen. Dort trifft er Jeffrey Godefroi, einen berühmten amerikanischen zeitgenössischen Künstler. Der Künstler macht Sam Ali zu seinem Werk, indem er ihm den Rücken tätowiert. Seine tätowierte Haut wird auf dem Kunstmarkt zur einizgartigen Atttraktion, die astronomische Summen aufruft.

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=4azd-GAMsUw
FILM: https://vimeo.com/showcase/8263291
PW: SKIN_Friedenspreis_180321

4. ADÚ

(BR Artikel) Ein spanischer Film über Kinder aus Afrika auf der Flucht, Gerade wurden die Nominierungen für die Goyas, die spanischen Filmpreise, bekannt gegeben. Am 6. März werden sie verliehen. Die meisten erhielt überraschenderweise der Episodenfilm "Adú" von Salvador Calvo. Zu sehen ist er schon jetzt auf Netflix.

Insgesamt 14 Nominierungen hat "Adú" erhalten, darunter für den Besten Film und die Beste Regie. Das ist zum einen verständlich, denn "Adú" war 2020 die umsatzstärkste Produktion in den spanischen Kinos. Zum anderen überrascht es, dass ein Regisseur wie Salvador Calvo, der bisher Dokumentationen über gestohlene Kinder oder den Dschihad fürs Fernsehen drehte, mit seinem ersten großen Spielfilm gleich eine hohe Menge an Nominierungen erhält, wie sie sonst nur gefeierte Regisseure wie Pedro Almodóvar oder Alejandro Amenábar erwarten dürfen. Aber ein Newcomer?

Salvador Calvo wurde 1970 in Madrid geboren. Er studierte Informationswissenschaften und danach Filmregie. Seit 2001 arbeitet er fürs Fernsehen, jetzt triumphiert er als Regisseur fürs Kino. In "Adú" erzählt er drei Parallelgeschichten – und das an drei verschiedenen Orten.

Der kleine titelgebende Adú und seine Schwester Alika müssen aus einem Dorf in Kamerun flüchten. Der Wachmann Mateo steht in der spanischen Exklave Melilla an einem Grenzzaun jenen Menschen aus afrikanischen Ländern gegenüber, die nach Europa wollen. Und der Umweltaktivist Gonzalo interessiert sich weniger für Menschen, sondern sieht den Sinn des Lebens vor allem darin, vom Aussterben bedrohte Elefanten in einem Nationalpark in Kamerun zu schützen. Selbst die eigene Familie hat er vernachlässigt, so auch seine Tochter Sandra, der er sich im Laufe des Films langsam wieder annähert.

Ein Film als Brücke zwischen Afrika und Europa: Regisseur Salvador Calvo schafft intensive Einblicke in Schicksale, die weit vom normalen Leben in Europa entfernt sind. "Jedes Jahr sind weltweit 26 Millionen Menschen auf der Flucht aus ihren Ländern, auf dem Weg nach Europa sterben ungefähr 6.100 pro Jahr, um eine bessere Welt zu erreichen. Eine Welt, die ihnen verstellt ist, weil sie einfach das Pech hatten, in einer der am stärksten benachteiligten Gegenden des Planeten geboren zu sein."

"Adú" überzeugt als ein komplexer Film über das schwierige Verhältnis zwischen Afrika und Europa. Calvo sagt, "mit diesem Werk möchte ich der Öffentlichkeit einige dieser Geschichten nahe bringen, ich möchte diesem Drama der Flucht Gesicht, Körper und Namen verleihen. Lassen Sie uns darüber nachdenken, dass nicht wir in der Regel diejenigen sind, die andere Menschen daran hindern, ein besseres Leben zu verwirklichen. Es sind die Umstände – und die kann man ändern."

Salvador Calvo plädiert mit seinem Film für das Recht eines jeden Menschen, "Zugang zu einer besseren Welt zu erhalten. Das macht "Adú" für mich zu einem gewissermaßen notwendigen Projekt, einem Film, der gemacht werden musste, der erzählt werden musste."

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=9NBFz19-2iU
FILM: https://www.netflix.com/de/title/80993647

5. NATURAL LIGHT

World War II, occupied Soviet Union. István Semetka is a simple Hungarian farmer who serves as a Caporal in a special unit scouting for partisan groups. On their way to a remote village, his company falls under enemy fire. As the commander is killed, Semetka has to overcome his fears and take command of the unit as he is dragged into a chaos that he cannot control.

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=IpiAgvmSn6I
FILM: (k.A.)

6. BETTER DAYS (CHINA)

Es geht um ein jugendliches Mädchen, welches nach dem Selbstmord einer Mitschülerin zum neuen Mobbingopfer wird. Sie freundet sich mit einem Jungten an, der die Schule abgebrochen hat. Dieser möchte sie beschützen, weil ihre Mutter aufgrund von zahlreichen Schulden nicht zu Hause ist. Leider gelingt das dem Jungen nicht immer und das Mädchen wird von ihrer Mobberin in eine Falle gelockt und entblößt. Nachdem diese das Mädchen davon abhalten will, alles der Polizei zu erzählen und die menschenunwürdigen Gedanken ans Licht kommen, stößt das Mädchen die Mobberin eine Treppe runter. Sie verstirbt. Damit sie studieren kann, nimmt der Junge die Schuld auf sich. Nachdem sie erfährt, das der Junge zum Tode verurteilt wurde, gesteht sie voller Wut die Wahrheit und wird zu 4 Jahren Haft verurteilt. Der Fall hat für großes Aufsehen gesorgt und dazu geführt, dass zahlreiche Maßnahmen gegen Schulmobbing unternommen wurden. 

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=1CbHwPfW4PQ
FILM: https://www.amazon.com/Better-Days-Dongyu-Zhou/dp/B087YKHX3M

7. EMPEROR

Emperor is inspired by the legend of Shields “Emperor” Green, a descendant of African kings turned outlaw slave in the pre-Civil War South.  Seeking freedom for his family, Emperor fights his way north, joining the daring raid on Harper’s Ferry and helping alter the course of American history.
Produced by Oscar-nominated filmmaker Reginald Hudlin (The Black Godfather, Django Unchained), Emperor stars Dayo Okeniyi (Terminator Genisys, "Shades of Blue"), Naturi Naughton ("Power"), Kat Graham ("The Vampire Diaries"), Mykelti Williamson (Fences), Oscar nominee James Cromwell (Babe, Jurassic World: Fallen Kingdom), and Oscar nominee Bruce Dern (Nebraska , Once Upon a Time… in Hollywood).
Emperor is directed by Mark Amin (The Good Kill, Frida) from a script by Amin and Pat Charles (Black Lightning, "Sons of Anarchy").  Produced by Hudlin, Cami Winikoff and Amin.

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=TKG7dnF-dSU
FILM: (auf DVD)

8. JUDAS AND THE BLACK MESSIAH

Heshmat ist ein vorbildlicher Ehemann und Vater, jeden Morgen bricht er sehr früh zur Arbeit auf. Wohin fährt er? Pouya kann sich nicht vorstellen, einen anderen Menschen zu töten, trotzdem bekommt er den Befehl. Kann es einen Ausweg für ihn geben? Javad besucht seine Freundin Nana um ihr einen Heiratsantrag zu machen. Doch dieser Tag hält für beide noch eine andere Überraschung bereit. Bahram ist Arzt, darf aber nicht praktizieren. Als ihn seine Nichte Darya aus Deutschland besucht, beschließt er, ihr den Grund für sein Außenseiterdasein zu offenbaren.
DOCH DAS BÖSE GIBT ES NICHT erzählt vier Geschichten über Menschen, deren Leben vor existenziellen Herausforderungen stehen. Sie werfen die Fragen auf, wie integer ein Mensch in einem absoluten Regime bleiben, welche moralische Schuld er ertragen kann, ohne zu zerbrechen, und zu welchem Preis es gelingt, die individuelle Freiheit zu bewahren.

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=sSjtGqRXQ9Y
FILM (k.A.)

9. DOCH DAS BÖSE GIBT ES NICHT

Heshmat ist ein vorbildlicher Ehemann und Vater, jeden Morgen bricht er sehr früh zur Arbeit auf. Wohin fährt er? Pouya kann sich nicht vorstellen, einen anderen Menschen zu töten, trotzdem bekommt er den Befehl. Kann es einen Ausweg für ihn geben? Javad besucht seine Freundin Nana um ihr einen Heiratsantrag zu machen. Doch dieser Tag hält für beide noch eine andere Überraschung bereit. Bahram ist Arzt, darf aber nicht praktizieren. Als ihn seine Nichte Darya aus Deutschland besucht, beschließt er, ihr den Grund für sein Außenseiterdasein zu offenbaren.
DOCH DAS BÖSE GIBT ES NICHT erzählt vier Geschichten über Menschen, deren Leben vor existenziellen Herausforderungen stehen. Sie werfen die Fragen auf, wie integer ein Mensch in einem absoluten Regime bleiben, welche moralische Schuld er ertragen kann, ohne zu zerbrechen, und zu welchem Preis es gelingt, die individuelle Freiheit zu bewahren.

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=CN3XLsULjnE

10. UND MORGEN DIE GANZE WELT

Luisa (MALA EMDE) ist 20 Jahre alt, stammt aus gutem Haus, studiert Jura im ersten Semester. Und sie will, dass sich etwas verändert in Deutschland. Alarmiert vom Rechtsruck im Land und der zunehmenden Beliebtheit populistischer Parteien, tut sie sich mit ihren Freunden zusammen, um sich klar gegen die neue Rechte zu positionieren. Schnell findet sie Anschluss bei dem charismatischen Alfa (NOAH SAAVEDRA) und dessen besten Freund Lenor (TONIO SCHNEIDER): Für die beiden ist auch der Einsatz von Gewalt ein legitimes Mittel, um Widerstand zu leisten. Bald schon überstürzen sich die Ereignisse. Und Luisa muss entscheiden, wie weit zu gehen sie bereit ist – auch wenn das fatale Konsequenzen für sie und ihre Freunde haben könnte.
Inspiriert von eigenen Erlebnissen, hat Julia von Heinz zusammen mit John Quester das Drehbuch geschrieben. In der Hauptrolle fasziniert Mala Emde („303“) als kämpferische junge Frau, die im Sturm und Drang der Gefühle vor radikalen Entscheidungen steht. An ihrer Seite erweisen sich Noah Saavedra („Freud“), Tonio Schneider und Luisa-Céline Gaffron („Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“) als nicht minder aufregende Entdeckungen.
Der Film lief im Wettbewerb 2020 der 77. Internationalen Filmfestspiele in Venedig und wird die Hofer Filmtage eröffnen. 

TRAILER https://www.youtube.com/watch?v=nr6ieHK_sxw

11. CURVEBALL

Der deutsche Biowaffenexperte Arndt Wolf ist überzeugt, dass Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen herstellt, obwohl er als Mitglied einer UN-Kontrollmission keine Beweise finden konnte. Das Thema scheint abgeschlossen, bis ein irakischer Asylbewerber eine Aussage macht. Er behauptet, an der Herstellung von Biowaffen beteiligt gewesen zu sein. Wolf erhält den Auftrag, die Glaubwürdigkeit des Zeugen einzuschätzen.

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=hdpMyyYzeA4

12, COLLECTIVE (Semi-Docu)

Collective – Rumänien. Im Jahr 2015 wurden bei einem Brand im Bukarester Club „Colectiv“, einem der angesagtesten Musikclubs der rumänischen Hauptstadt, 27 junge Menschen getötet. Viele der 180 Verletzten starben in den folgenden Tagen und Wochen in verschiedenen Krankenhäusern an ihren Wunden. Wütende Proteste waren die Folge, nicht nur wegen der mangelnden Sicherheitsvorkehrungen in dem Nachtclub, auch weil 37 der Verbrennungsopfer aufgrund desaströser Verhältnisse in den Krankenhäusern starben. Unter anderem wurden verdünnte Desinfektionsmittel verwendet. Eine Gruppe von Journalisten der Gazeta Sporturilor rund um Cătălin Tolontan macht diesen beispiellosen Skandal publik. Sie stellen damit das Gesundheitssystem in Rumänien auf den Prüfstand. Im Film kommen neben den Journalisten auch Whistleblower, einige der Brandopfer und Regierungsbeamte zu Wort 

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=KLgGoT7v3ro

13, NAHSCHUSS

Franziska Stünkel, Drama, Biografie

Mit Lars Eidinger, Florian Anderer, Devid Striesow

Handlung: In der DDR lässt es sich für den bekennenden Kommunisten Franz Walter (Lars Eidinger) gut leben – und weil er eben so sehr an das System glaubt, lässt er sich davon überzeugen und wird bald Teil des Geheimdienstes. Gerade als er sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere befindet, kommen ihm moralische Zweifel an seiner Tätigkeit. Im Netz aus Unterdrückung, Erpressung und Befragung ist er Opfer und Täter zugleich und es gibt für ihn kein Entkommen... Inspiriert von der Lebensgeschichte des Dr. Werner Teske. Er wurde 1981 zum Tode verurteilt und starb durch den sogenannten „Nahschuss“. Sein Tod gilt als die letzte Hinrichtung in der Geschichte der DDR

INFOS: https://www.crew-united.com/de/Nahschuss__235665.html

14. RUNNING AGAINST THE WIND

Two twelve-year-old boys grow up together in a remote village – until a single photo changes their lives forever: Solomon heads for Addis Ababa to become a photographer. Abdi remains at home and trains to fulfill his dream.

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=spaLvSArDj4

WEITERE FILME (lose Sammlung)

CLEMENCY
https://youtu.be/z0RtImo4YFA 
https://www.theguardian.com/film/2020/jul/19/clemency-review-chinonye-chukwu-alfre-woodard-superb-death-row-drama

COUNTY LINES
https://www.theguardian.com/film/2020/dec/03/county-lines-review-child-drug-mules-drama-henry-blake-conrad-khan

QUO VADIS AIDA?
Aus Bosnien Herzegovina Es geht um die UN-Übersetzerin Aida, die am 11. Juli 1995 versucht ihre Familie zu retten, nachdem die Armee der Republik Srpska, vor dem anschließenden Massaker, die Stadt Srebrenica übernommen hat. https://www.youtube.com/watch?v=51ajxYk10wE
>>> Regisseurin hat bereits einen Friedenspreis


LA NUIT DES ROIS - Ivory Coast. Der junge Straßenkriminelle Zama, der in der ivorischen Hauptstadt Abidjan sein Unwesen trieb, wird nach „La Maca“ geschickt, einem Gefängnis mitten im Wald, das von seinen Gefangenen regiert wird. Dort pflegt man das Ritual des Geschichtenerzählens, mit dem sich die Gefangenen kontrollieren lassen. Als der ältere Barbe Noire krank wird und damit seine Position als Boss zunehmend in Frage gestellt wird, soll Zama eine ganze Blutmondnacht hindurch eine Geschichte erzählen https://www.youtube.com/watch?v=DB9TTqvfhEA

I'M NO LONGER HERE-  Mexico. Wir schreiben das Jahr 2011, und im nordmexikanischen Monterrey kämpfen kriminelle Gangs um die Vorherrschaft in der Stadt. In einem der gefährlichsten Viertel, einem Slum am Stadtrand in der Nähe der Berge, versucht sich der 17-jährige Ulises von all dem fernzuhalten. Er versteht sich mit allen im Viertel gut. Gemeinsam mit seinen Freunden hat er eine kleine Straßengang namens "Los Terkos" gegründet. Sie haben sich ganz der Cumbia-Musik verschrieben und tragen farbenfrohe Kleidung und asymmetrische Frisuren. Regelmäßig veranstalten die Jugendlichen Tanzwettbewerbe. https://www.youtube.com/watch?v=ieeZ0mviFKc