BERNHARD WICKI GEDÄCHTNIS FONDS

"Die, die ihre Existenz oder gar ihr Leben aufs Spiel setzen, um sich gegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, gegen Machtmissbrauch und Willkür aufzulehnen, sind die wahren Helden durch alle Zeiten."

Bernhard Wicki

Der Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds e.V., München, wurde 2001 von Elisabeth Wicki-Endriss, der Witwe des 2000 verstorbenen Bernhard Wicki, gegründet. Zweck des Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds e.V. ist die Förderung von Bildung, Toleranz und Völkerverständigung, basierend auf dem filmischen Vermächtnis von Bernhard Wicki und seinen Inhalten.

Insbesondere die Förderung von Kunst und Kultur auf dem Gebiet des gesellschaftlich besonders engagierten, für Toleranz und Menschenrechte werbenden Films.

Gleichzeitig arbeitet der Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds e.V. daran, jungen Menschen über das Medium Film Orientierungs-hilfen zu geben für ihre Identitätsbildung und Willensentscheidung gegen jegliche Gewalt und Verfolgung von Menschen anderer geistiger Prägungen.

Bernhard Wicki

Bernhard Wicki (1919-2000) gehört zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der Film- und Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts.

1939 wurde er im Konzentrationslager Sachsenhausen inhaftiert, eine Erfahrung, die sein Leben und sein umfangreiches filmisches und fotografisches Werk geprägt hat. Zu internationalem Ruhm gelante der Schauspieler und Regisseur durch seinen Antikriegsfilm DIE BRÜCKE (1959). 

Kontakt

Elisabeth Wicki-Endriss
Gründerin und Vorstand 
wicki-endriss@t-online.de
Telefon  +49 89 8115267

 

Katrin Strauch
Stellvertretender Vorstand
katrin.strauch@bernhardwickigedaechtnisfonds.de
Telefon  +49 176 211 73 100

Ich bin damit einverstanden, dass diese Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme gespeichert und verarbeitet werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.*

* Kennzeichnet erforderliche Felder